Menü
Auerbach u. Umgebung e.V.


Rotwild

 
Schmaltiere und Schmalspießer 01.06. bis 31.01.

Kälber, Alttiere und Hirsche

01.08. bis 31.01.


Dam-/Sikawild

 
Schmaltiere und Schmalspießer 01.07. bis 31.01.
Kälber, Alttiere und Hirsche 01.09. bis 31.01.


Rehwild

 
Kitze und Geißen 01.09. bis 15.01.
Schmalrehe 01.05. bis 15.01.
Böcke 01.05. bis 15.10.


Schwarzwild

 
Bachen und Keiler 16.06. bis 31.01.
Frischlinge und Überläufer ganzjährig


Andere

 
Gamswild 01.08. bis 15.12.
Muffelwild 01.08. bis 31.01.
Feldhasen 16.10. bis 31.12.
Stein-/ Baummarder 16.10. bis 28.02.
Iltisse, Hermeline, Mauswiesel 01.08. bis 28.02.
Dachse 01.08. bis 31.10.
Rebhühner 01.09. bis 31.10.
Fasanen 01.10. bis 31.12.
Bläss-, Saat, Ringel und Kanadagänse 01.11 bis 15.01.
Graugänse 01.08. bis 31.08. und 01.11. bis 15.01.
Waldschnepfen 16.10. bis 15.01.
Graureiher 16.09. bis 31.10 (nur in einem Umkreis von 200 m um geschlossene Gewässer i. S. v. Art. 2 Abs.1 Nr: 1, 2 FiG)
Stockenten 01.09. bis 15.01.
Alle übrigen Enten (außer Brand-, Eider-, Eis-, Kolben-, Löffel-, Moor-, Schell-, Knäck- und Schnatterenten) 01.10. bis 15.01.
Höckerschwäne 01.11. bis 20.02.
Blasshühner 11.09. bis 20.02.
Lach-Sturm-, Silber-, Mantel und Heringsmöwen 01.10. bis 10.02.
Ringel- und Türkentauben 01.11. bis 20.02.
Wildkaninchen, Waschbär und Marderhund ganzjährig ohne Einschränkung
Fuchs ganzjährig (vorbehaltlich § 22 Abs. 4 Satz 1 BJagdG)

Zum Schutz der heimischen Tierwelt oder zur Abwendung erheblicher landwirtschaftlicher Schäden wird Personen, die zur Ausübung des Jagdschutzes befugt sind, gestattet, Rabenkrähe, Elster, und Eichelhäher außerhalb der Brutzeiten (15.März bis 15. Juli) zu erlegen.

Aufhebung der Jagdzeiten für Auer-, Birk- und Rackelhähne:

Gemäß § 1 der Verordnung über die befristete Aufhebung der Jagdzeiten für Auer-, Birk- und Rackelhähne in der derzeit geltenden Fassung darf die Jagd auf Auerhähne, Birkhähne und Rackelhähne nicht ausgeübt werden.

Aufhebung der Schonzeiten für Graureiher:

Gemäß § 1 der Verordnung über die Aufhebung der Schonzeiten für Graureiher in der derzeit geltenden Fassung darf die Jagd auf Graureiher in der Zeit vom 16. September bis zum 31. Oktober in einem Umkreis von 200 m um geschlossene Gewässer im Sinn des Art. 2 Abs. 1 Nr. 1 und 2 des Fischereigesetzes für Bayern ausgeübt werden.

Zulassung von Ausnahmen von den Schutzvorschriften für besonders geschützte Tierarten:

Gemäß § 1 der Verordnung über die Zulassung von Ausnahmen von den Schutzvorschriften für besonders geschützte Teierarten in der derzeit geltenden Fassung wird zum Schutz der heimischen Teirwelt oder zur Abwendung erheblicher landwirtschaftlicher Schäden abweichend von § 20 f Abs. 1 Nr. 1 BnatSchG Personen, die zur Ausübung des Jagdschutzes befugt sind, gestattet, Vögel der Arten

  • Corvus corone corone (Rabenkrähe)
  • Pica pica (Elster)
  • Garrulus glandarius (Eichelhäher)

außerhalb befriedeter Jagdbezirke (Art. 6 Abs. 1 und 2 des Bayerischen Jagdgesetzes) und außerhalb der Brutzeit (15. März bis 15. Juli) zu töten.

Nach Satz 1 erlegte Vögel der genannten Arten sind vom Besitz-, Vermarktungs- und sonstigen Verkehrsverboten des § 20 f Abs. 2 BnatschG ausgenommen.

Gemäß § 2 der Verordnung sind Art und Zahl der erlegten Vögel sowie Zeit und Ort des Abschusses der Kreisverwaltungsbehörde jährlich im Rahmen der Streckenliste zu melden.